Daddy's Girl

Ihr Lieben, ich weiss es ist längst überfällig für einen neuen Blog... ich war so nachlässig, furchtbar! Tut ma lad ;-)

 

Es ist so derart viel passiert, dass ich zwischendurch mit dem Denken nicht nachgekommen bin und Schreiben sowas von unmöglich war. Aber jetzt bin ich wieder bereit etwas zu erzählen…nur wo fang ich an, ohne chaotisch von einem Thema zum anderen zu springen...Es ist net leicht, würd ich mal meinen.

 

Ihr kennt doch die Sendung "VERMISST" und die vielen anderen, wie sie denn alle so heissen, wo Menschen andere Menschen suchen.

Ich hab das hier und da verfolgt und sogar mal ein E-Mail hingeschrieben, denn ich hab auch einen Menschen gesucht.

Es kam aber nie eine Antwort retour, eigentlich auch komisch, oder? Vielleicht gehts da ja eh doch nur nach einem Drehbuch?

 

Somit hab ich eben wieder mal Google befragt um Informationen zu finden. Irgendwie vergeblich. Es gab nix verwertbares, brauchbares, anknüpfbares. Somit vergingen Jahre, mit mal mehr und mal weniger Gedanken an diesen Menschen.

Es war so ein komisches Gefühl von "interessiert mich ja gar nicht" bis "ich bin so wütend" aber dennoch neugierig bis hin zum "MIR IST SOWIESO alles VOLLKOMMEN wurscht".

 

Plötzlich kam der Tag wo ich alle Informationen auf einmal hatte, inklusive Telefonnummer. Nur was zum Teufel soll ich jetzt damit anfangen? Soll ich einfach anrufen? Haha - nein! Anrufen fix nie im Leben! Eher über Whatsapp schreiben! Oder einfach gar nix tun und einfach drauf scheissen? #fuck! Null Plan. Es vergingen wieder Monate, wo nichts passiert ist.

 

Allerdings begleiten einem immer wieder dieselben Fragen:

 

  • Denke nur ich daran?
  • Denkt dieser Mensch, der schließlich mein Vater ist, auch an mich?
  • Es sind bitte so viele Jahre vergangen und ich wusste nicht wer ER ist, wie er aussieht, wo er lebt, was er macht, ob er Familie hat oder nicht, was er denkt und so weiter und sofort.

Vermutlich hätt ich warten können bis ich schwarz werde, der meldet sich fix niemals bei mir.

 

Vielleicht weiss er ja auch nicht, dass es mich gibt... vielleicht ist es ihm auch egal und vielleicht ist es MIR auch egal, denn er hat schließlich was gemacht, was man nicht machen darf, als Vater von Kindern und ich gebe ihm die Schuld zu 100% das mein Bruder und ich getrennt voneinander aufgewachsen sind.

 

Vielleicht hasse ich ihn auch dafür und vielleicht ist es mir auch scheissegal wo er lebt, was er macht oder ob er überhaupt lebt.

 

Diese Gedanken haben mich dennoch nie wirklich losgelassen und bis zuletzt schwankte es zwischen " Wer oder Wo ist mein Papa" bis zu "Ich brauche keinen Papa mehr, weil ich schon ein großes Mädchen bin".

Ich glaube aber auch große Mädchen wollen wissen woher sie kommen.... somit - na bumm - April 2018: Ich hab ihm über whatsapp geschrieben! Gefühlte 8 Sekunden später eine Antwort! Ich bin fast umgekippt!

 

Zum Glück war ich betrunken. Hab mir gleich noch ein paar Gläser runtergekippt und dann haben wir telefoniert...mitten in der Nacht und ich habe - mit meinem wirklich schon schlechten Italienisch- die Hälfte so oder so nicht verstanden. ;-)

 

Im Oktober 2018 war es dann soweit und wir haben uns das erste Mal gesehen. Wie das war, kann ich echt nicht beschreiben. Komisch.Gut.Irre. - eine Mischung aus Allem.

 

Ich bin froh, dass ich nun endlich nach so einer langen Zeit zumindest meine Fragen beantwortet bekommen habe oder für mich selbst beantworten kann. Dass das niemals eine Papa-Tochter-Beziehung wird, ist natürlich klar. Aber es tut schon gut, wenn gewisse Dinge in deinem Leben endlich geklärt sind, auch wenn es nicht für alle Beteiligten leicht war, dass ICH IHN gesucht und gefunden habe!